Willkommen auf der Website des Effingen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Effingen

Einbürgerungsverfahren Ausländer/innen

Verantwortlich: Schauli, Sandra

Erleichterte Einbürgerung von Ausländer/innen
Abgesehen von den Aufenthaltsvoraussetzungen gelten im Wesentlichen die gleichen Grundlagen wie bei ordentlichen Einbürgerungen (Integrationskriterien nach Art. 12 Abs. 1 und 2 BüG).

Ordentliche Einbürgerung von Ausländer/innen im Aargau
Es kann nur Schweizer Bürger/in werden, wer alle drei Bürgerrechte (Bund, Kanton, Gemeinde) erlangt hat. Diese dreifache Gliederung des Bürgerrechts schlägt sich auch im Verfahren der ordentlichen Einbürgergung nieder.

Bund, Kanton und Gemeinden prüfen die Gesuche aufgrund der gesetzlichen Vorgaben und entscheiden unabhängig voneinander. Sobald eine der drei Behörden das Einbürgerungsgesuch abweist, ist das Verfahren beendet. Eine Einbürgerung ist dann nicht mehr möglich.

Prüfung durch die Gemeinde
Nach Eingang des Gesuchs prüft die Gemeinde die folgenden Einbürgerungsvoraussetzungen:
  • Niederlassungsdbewilligung C und Aufenthaltsdauer von 10 Jahren in der Schweiz (Zeit zwischen dem 8. und 18. Lebensjahr zählt doppelt)
  • Aufenthalt von fünf Jahren im Kanton Aargau und mindestens ein dreijähriger ununterbrochener Wohnsitz in Effingen vor Einreichung des Gesuchs.
  • Erfolgreiche Integration in der Schweiz, im Kanton Aargau und in der Gemeinde Effingen.
  • Ausreichende sprachliche und staatsbürgerliche Kenntnisse im Speziellen.
  • Achtung der Werte der Bundes- und der Kantonsverfassung.
  • Beachtung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.
  • Wille zur Teilnahme am Wirtschaftsleben oder zum Erwerb von Bildung.

Prüfung durch den Kanton
Der Kanton übernimmt in der Regel die Prüfungsergebnisse der Gemeinde und nimmt, sofern gesetzlich vorgeschrieben, Aktualisierungen vor. Sind alle Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllt, beantragt der Kanton beim Bund die eidgenössische Einbürgerungsbewilligung.

Prüfung durch den Bund
Der Bund übernimmt in der Regel die Prüfungsergebnisse der Gemeinde und des Kantons. Er klärt zusätzlich ab, ob die innere oder äussere Sicherheit der Schweiz durch die gesuchstellende Person gefährdet ist. Ist der Einbürgerungskandidat/die Einbürgerungskandidatin nicht einschlägig registriert, so erteilt der Bund die eidgenössische Bewilligung.

Verfahrensdauer
Da die Bearbeitung auf Gemeindeebene sehr unterschiedlich organisiert ist, kann dazu keine genaue Angabe gemacht werden. Zusätzlich zur Bearbeitungsdauer der Gemeinde kommen insgesamt ca. 10 Monate für die Prüfung durch den Kanton sowie den Bund hinzu.

Gesuchsformulare
Gesuchsformulare sowie weitere Informationen erhalten Sie bei der Gemeindekanzlei Effingen. Die Gesuchseinreichung erfolgt ebenfalls bei der Gemeindekanzlei Effingen.
zur Übersicht